Tag 14: Mount Batur

19. November 2010

Die Nacht fängt für uns außergewöhnlich früh an, ist aber auch schon um 3 Uhr zu Ende. Ein kleines Frühstück, um 4 Uhr ist Abfahrt zum Startpunkt für die Vulkanbesteigung. Leider haben wir aufgrund der Aussage der Agentur, dass für das Equipment gesorgt sei, keine Taschenlampe dabei: Der Bergführer (wir haben einen für uns) hat auch nur eine Lampe dabei, und so stolpern wir im Finsteren hinter ihm her… Allmählich kommt die Dämmerung, und gegen 5 Uhr sehen wir einen knallroten Himmel hinter Lombok, ein herrlicher Anblick! Unser Bergführer erweist sich dann doch als wahres Goldstück, er erbarmt sich nämlich und trägt Franks unhandliche Fototasche den Berg hinauf. Pünktlich zum Sonnenaufgang erreichen wir den Kraterrand. Nachdem wir eine Weile mit wechselnden Lichtstimmungen durch durchziehende Wolken fotografiert haben, gibt es ein Frühstück an der “Berghütte”: Ein Sandwich und zwei hartgekochte Eier sowie einen Kaffee. Noch ein Blick in den Krater und in eine unter einem Lavastrom entstandene Höhle, dann machen wir uns an den Abstieg. Auf dem rutschigen Bimsgestein ist auch das alles andere als einfach!

Im alten Kraterkessel angekommmen, erwartet uns ein Hot Spa zur Entspannung. Schade, dass wir nur bis 11 Uhr bleiben können…

Zurück im Hotel ist erst mal Schlaf nachholen angesagt. Später inspizieren wir das Mittagsbuffet unseres Hotels und verbringen Nachmittag und Abend mit Lesen, LKW’s auf dem Lavafeld fotografieren, schlafen und dem Schreiben vieler, vieler Postkarten. Letzte Nacht in einem Interimshotel!