Jul 212011
 

Früher hieß die Salatpflanze im deutschsprachigen Raum Rauke und geriet ein wenig in Vergessenheit, heute ist sie unter dem italienischen Namen Rucola äußerst beliebt. Als bekennender Fan von Rucola musste ich natürlich auch zwei, drei Pflänzchen in die Kräuterschnecke setzen. Aber wer hätte gedacht, dass sich das "Unkraut" darin so wohlfühlt! Nun stand ich vor der Frage, was tun mit den Mengen?

Nachdem wir neulich im Supermarkt vergeblich nach einem Rucola-Pesto Ausschau gehalten haben, überkam mich die Experimentierlust. Rezepte für das Pesto Genovese aus Basilikum findet man zuhauf. So dramatisch konnte sich die Zubereitung ja nicht unterscheiden, also habe ich einfach mal losgelegt (Mengen frei Schnauze):

  • Rucola-Blätter
  • Basilikum-Blätter
  • gehackte, ohne Fett in der Pfanne geröstete Walnusskerne
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Alle Zutaten mit dem Zauberstab pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Leider hatte ich keinen Parmesan oder ähnliches mehr zu Hause, doch auch so schmeckt es bereits sehr lecker. Entweder man verbraucht das Pesto gleich, oder füllt es in heiß ausgespülte Gläschen ab, bedeckt es mit etwas Olivenöl und ab in den Kühlschrank damit.

Guten Appetit!

Jul 072011
 
Kräutergarten auf kleinem Raum: Die Kräuterschnecke

Wer gerne kocht, weiß es zu schätzen: Kräuter frisch aus dem Garten. Es war schon länger mein Traum, dafür nicht nur ein paar Töpfe mit ein paar Pflänzchen auf die Terrasse zu stellen, sondern ein echtes Kräuterbeet zu haben. Nach ein bisschen Stöbern in Gartenzeitschriften und im welt-weiten Netz setzte sich immer mehr die Idee